Systemischer Ansatz


Definition

Der systemische Ansatz beinhaltet, dass Menschen nicht "isoliert" betrachtet werden. Dies bedeutet, sie werden nicht allein für etwas verantwortlich gemacht, nicht der einzelne ist gestört, schuld, krankhaft, … ! 

Es handelt sich stets um ein Wechselspiel von Erfahrungen, Reaktionen des Umfelds, Verhaltensweisen des Gegenübers,...

Unter System werden dabei sämtliche Konstellationen verstanden, in denen Menschen in Beziehung zu einander stehen: Partnerschaften, Familien, Freundschaften, Kollegen, Nachbarn,...

Es wird davon ausgegangen, dass jedes System über alle Ressourcen und Fähigkeiten verfügt, die es zur Lösung des Problems benötigt. Mit Hilfe verschiedener Methoden werden diese in der systemischen Beratung und Therapie aktiviert. Dabei werden Klientinnen und Klienten als Experten für sich und ihre Lebensgestaltung gesehen.

In systemischer Beratung und Therapie geht es deswegen um Beziehungen und Wechselwirkungen.

Dabei wird deutlich, dass eine Änderung in einem Bereich des Systems, eine Veränderung in einem anderen Bereicht mit sich bringt. 



Wissenschaftliche Anerkennung

Systemische Therapie ist  seit 2008 ein wissenschaftlich anerkanntes Therapieverfahren. 

Nun zieht sie nach jahrelangen Verhandlungen auch in das deutsche Gesundheitswesen ein und die Kosten werden somit vermutlich ab Ende 2019 von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.  

Lebenswelt Familie ist jedoch eine Privatpraxis und richtet sich ausschließlich an Selbstzahler.

Näheres zu den Kosten finden Sie hier.

  


Ich bin Mitglied bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) sowie beim Verein freier Psychotherapeuten (VfP)

 


E-Mail
Anruf
Karte
Infos